Türkei – Georgien

24 Tage ab Sfr. 5,450.00 p.P.

Unsere Reise führt uns durch den Süden von Europa und der Türkei in unser Reiseland Georgien. Es ist ein Staat an der Schnittstelle zwischen Europa und Asien. Die ehemalige Sowjetrepublik umfasst Bergdörfer im Kaukasus ebenso wie Strände am Schwarzen Meer. Berühmt sind das weitläufige Höhlenkloster Vardzia aus dem 12. Jh. und die alte Weinbauregion Kachetien. Die Hauptstadt Tiflis zeigt eine vielfältige Architektur und eine labyrinthartige Altstadt mit kopfsteingepflasterten Straßen.

Unsere Leistungen

  • Übernachtung mit Halbpension
  • Fährüberfahrten – Aussenkabine Halbpension
  • Alle Eintritte
  • Reiseleitung Türkei und Georgien
  • 2 + 1 Reisebestuhlung im Bus
  • Mineral und Kaffee im Bus inbegriffen
  • Reiseschutzversicherung

Einstiegsorte und Zeiten

  • Taxi-Service, aufpreisfrei
  • Einstiegsort nach Absprache
Höhepunkte in Kürze
  • Erlebnisreiche Türkei
  • Gebirgsreiches Georgien
  • Tiflis reiche Geschichte

1. Tag : Schweiz – Ravenna

Über die Alpen fahren wir über die Poebene an Bologna vorbei zu unserer ersten Übernachtung im Raum Ravenna,

2. Tag: Ravenna – Ancona – Fähre nach Griechenland

Heute fahren Sie entlang der Küste von Marken in die Stadt Ancona, wo Sie bereits Ihr Guide zur Stadtführungerwartet. Einschiffung am Nachmittag. Abfahrt der Fähre nach Igoumenitsa ca. 17:30 Uhr

3. Tag: Ankunft Igoumenitsa – Thessaloniki

Natürlich darf ein Abstecher zu den berühmten Meteora-Klöstern nicht fehlen, die auf einer Höhe von 1368m schweben. Ankunft in Igoumenitsa am Morgen. Über den Katara-Pass, im Pindosgebirge gelegen, setzen Sie Ihre Fahrt nach Kalambaka fort. Die Stadt liegt unterhalb der einzigartigen Meteroa Klöstern, von denen noch heute 6 bewohnt sind und die zum UNESCO- Weltkulturerbe zählen.

4. Tag: Thessaloniki – Istanbul

Begrüßung durch Ihren Thales Tour Guide an der Grenze. Fahrt nach Istanbul.

5. Tag: Istanbul

Heute besichtigen Sie die Altstadt: Besuch des im Jahre 333 von Konstantin d. Gr. vollendeten Hippodroms, des einzigen Ortes, an dem Volk und Herrscher zusammentrafen. Weiterhin besichtigen Sie die Sultan Ahmet Moschee (auch die Blaue Moschee genannt) und die Hagia Sophia, die unter Kaiser Konstantin d.Gr. 326 geweiht und nach zweimaliger Zerstörung im Auftrag von Kaiser Justinian in der heutigen vergrößerten Form wiedererrichtet wurde. Dieses 1500 Jahre alte Bauwerk stellt eine der genialsten Raumschöpfungen der Weltarchitektur dar. Am späten Nachmittag geruhsame Fahrt mit einem Privatschiff auf dem Bosporus, vorbei an den reich verzierten Sultanspalästen wie Dolmabahce, Yıldız und Beylerbeyi, vorbei an den vornehmen Villen und malerischen Buchten. Nach der Bosporusfahrt Besuch des ägyptischen Basars. Übernachtung in Istanbul.

6. Tag: Istanbul – Ankara

Nach dem Frühstück im Hotel verlassen wir die Stadt am Bosporus und erreichen die türkische Hauptstadt Ankara (früher: Ancyra, Angora). Ursprünglich eine blühende phrygische Siedlung an der persischen Königsstraße. Nachdem die Stadt von den Römern, Persern, Arabern, den Seldschukischen Türken und dem Osmanischen Reich erobert wurde. 1923 wurde sie von Kemal Atatürk wegen ihrer Lage in Zentralanatolien und in bewusster Abgrenzung zur osmanischen Hauptstadt Istanbul zur neuen Hauptstadt des Landes bestimmt. Ankara ist heute ein wichtiges Wirtschaftszentrum, ist Universitätsstadt und Sitz der türkischen Regierung. Stadtrundfahrt mit Besuch der Zitadelle, mit schönen Beispielen der osmanischen Herrenhäuser. Anschließend ausführlicher Besuch des berühmten Archäologischen Museums, auch Hethiter-Museum genannt. Danach Stadtrundfahrt mit Besichtigung des Atatürk-Grabmals.

7. Tag: Ankara – Hattusa – Amasya

Fahrt nach Bogazkale und Besuch von Hattusa, Felsenheiligtum von Yazilikaya. Fahrt nach Amasya, Hotelbezug für eine Nacht. Abendessen im Hotel.

8. Tag:  Amasya – Samsun – Trabzon

Amasya; Besuch der Königsgräber, der Zitadelle, der Altstadt. Weiterfahrt über Tokat (eventuell kurzer Besuch) und Giresun nach Trabzon, Hotelbezug für eine Nacht. Abendessen im Hotel.

9. Tag: Trabzon – Sümela – Batumi

Von Trabzon fahren Sie nach Sümela. In der Einsamkeit einer wildromantischen Gebirgswelt klebt in 1.300m Höhe das Kloster Sümela wie ein Adlerhost an einer Felswand. Eine Wanderung führt Sie hinauf zu den Resten der Klosteranlage mit der mit wunderschönen Fresken verzierten Kapelle. Nach der Besichtigung führt die Fahrt wieder zur Küste. Weiter fahren Sie nach Sarp, an die türkisch-georgische Grenze. Abschiednehmen an der Grenze. Grenzübergang bei Sarpi. Fahrt nach Batumi. Abendessen in einem Restaurant. Übernachtung in Batumi im Hotel. Optional wird Batumi Stadtbesichtigung sowie Ausflug zum Botanischen Garten angeboten.

10. Tag: Batumi – Kutaissi – Tbilissi

Am Morgen besichtigen Sie den botanischen Garten (falls es nicht am Vortag machbar war). Danach Fahrt nach Kutaissi. Nach dem späten Mittagessen Fahrt nach Tbilissi. Ankunft am späten Abend in Tbilissi. Abendessen in einem Restaurant und Übernachtung in Tbilissi im Hotel.

11. Tag: Tbilissi-Gombori Pass-Alaverdi-Telavi-Kisischevi-Tbilissi

Fahrt über Gombori-Pass in das bekannte Weinanbaugebit – Kachetien. Hier werden Sie neben historischen Baudenkmälern auch die georgische Gastfreundschaft und den herrlichen georgischen Wein verkosten. Zuerst Besuch des Ikalto Kloster und der Alaverdi Kathedrale (11 Jh.). Fahrt nach Telavi und Besuch des Bauermarktes mit frischem Gemüse und Obst. Weiterfahrt nach Kisischevi. Weinprobe und Mittagessen im Weingut „Chateau Schuchmann“. Rückfahrt nach Tbilissi. Abendessen in einem georgischen Restaurant in Tbilissi. Übernachtung in Tbilissi im Hotel.

12. Tag: Tbilissi-Mzcheta-Stephantsminda-Gergeti-Stephantsminda

Früh morgens Fahrt nach Mzcheta und Besichtigung der alten Hauptstadt und des religiösen Zentrums Georgiens (UNESCO Welterbe) mit der Dschwari Kirche (6.Jh.) und der Swetizchoveli Kathedrale (11.Jh.). Weiterfahrt entlang der Georgischen Heerstraße über den Kreuz Pass nach Stephantsminda. Unterwegs Besuch der Wehrkirche – Ananuri (17.Jh). Die Fahrt führt durch ein landschaftlich sehr reizvolles Gebiet in höhere Lagen des großen Kaukasus. Nach der Ankunft in Stephantsminda Auffahrt zu der auf 2.170 m hoch gelegenen Gergeti Dreifaltigkeistkirche. Wenn das Wetter mitspielt, kann man einen Blick auf einen der höchsten Gletscher im Kaukasus – den Kasbeg (5047m) erhaschen. Abendessen und Übernachtung in Stephantsminda im Hotel.

13. Tag: Stephantsminda – Uplisziche – Batumi

Fahrt nach Batumi. Zuerst kommen Sie entlang der alten Seidenstraße der Kartli-Region in die Stadt Gori. Besuch der Höhlenstadt Uplisziche (1.Jt v.Ch.), durch die ein Zweig der legendären Seidenstrasse führte. Die Stadtstruktur mit mehreren Strassen, einem Theater und verschiedenen Palästen ist gut nachvollziehbar. Abendessen in einem Restaurant. Übernachtung in Batumi im Hotel.

14. Tag: Batumi – Gonio – Sarpi – Rize

Abfahrt nach dem Frühstück und Besuch der Gonio Festung (1.Jh.n.Chr.), deren Geschichte mit der Argonautensage verbunden ist. Weiterfahrt zur Grenze. Abschied von Ihrem Guide. Begrüßung durch Ihren türkischen Guide an der Grenze. Fahrt nach Rize. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

15. Tag: Teeplantagen

Entlang der Küste des Schwarzen Meeres passieren Sie wunderschöne und beeindruckende Landschaften,

unzählige Haselnuss-, Tee- und Tabakplantagen aber auch versteckte Buchten und einige interessante kleine Ortschaften. Je nach Möglichkeit besuchen wir eine Teeplantage bei Rize, dem Zentrum des türkischen Teeanbaus. Weiterfahrt nach Sivas. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

16. Tag: Sivas – Kappdokien

Besichtigung des Stadtzentrums von Sivas (Cifte Minare Medresesi, Sifaiye Medrese, Ulu Cami, Gök Medrese). Weiterfahrt nach Kappadokien. Abendessen im Hotel.

17. Tag: Kappadokien

Eingebettet in die Weiten des zentralanatolischen Hochlandes, bietet diese Region eine Fülle großartiger Landschafts- und Kulturerlebnisse. Die faszinierende und fast märchenhaft anmutende Tuffkegellandschaft entstand im Laufe der Jahrtausende durch Erosion von vulkanischen Ablagerungen. Bedingt durch seine einzigartige Topografie wurde es schon vor Jahrtausenden ein sehr frühes Siedlungsgebiet der Menschheit. Besichtigung des großen Openair Museum Göreme, bekannt für seine gut erhaltenen zahlreichen Höhlenkirchen und deren biblischen Malereien. Im Anschluss Besuch der spektakulären Feenkamine in Pasabag und im Develi-Tal. Anschließend kurze Fahrt nach Ürgüp. Besuch des durch besonders schöne Herrenhäuser aus der osmanischen Zeit geprägten Zentrums der Stadt. Rückkehr zum Hotel. Abendessen und Übernachtung im gleichen Hotel.

17. Tag: Kappadokien – Konya – Pamukkale

Fahrt nach Konya. Als Hauptstadt des Reiches Rum-Seldschuken hat Konya im 13.Jh. n. Chr. seine größte Bedeutung erlangt. Der Apostel Paulus und der hl. Barnabas besuchten die Stadt Ikonium um 50 n. Chr. Gemeinsamer Besuch im Kloster der Tanzenden Derwische (Mevlana-Museum). Der Mystiker kam am Anfang des 13.Jh. nach Konya, während der höchsten Blütezeit der Stadt. Nach der Besichtigung Fahrt über die anatolische Hochebene bis nach Pamukkale und Zimmerbezug für eine Nacht. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

19. Tag: Pamukkale – Kusadasi

Die versteinerten, weißen Kalksinterterrassen von Pamukkale sind ein einzigartiges Naturwunder. Das Wasser der heißen Quellen dieser Gegend, in dem kalkreiche Salze enthalten sind, fließt bereits seit ca. 8000 Jahren vom Plateau hinab und hat fantastische Stalaktiten und Becken geformt. Zu Recht wurde Pamukkale von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Weiterfahrt nach Kusadasi und Zimmerbezug für zwei Nächte. Abendessen und Übernachtung.

20. Tag: Ephesus

Heute begeben wir uns dem berühmten Namen der Antike in Kleinasien, eben Ephesos. In Ephesos fühlt man sich als Leihe in einer heute noch lebenden Stadt, dieses Gefühl können wenige Städte in unserer Zeit aus der Antike geben! Hier wirkte Heraklit („Es ist unmöglich, zweimal in denselben Fluss zu steigen“, ca. 520 – 460 v. Chr.). Apostel Paulus war lange in Ephesos. Das erste Sendschreiben in der Offenbarung wurde an die Gemeinde Ephesos geschickt. Das dritte ökumenische Konzil fand am 431 n. Chr. in Ephesos statt. Eine ausführliche Besichtigung in Ephesos wartet auf uns. Anschließend Rückfahrt zu Ihrem vom Vortag. Abendessen und Übernachtung.

21Tag: Kusadasi – Cesme – Chios

Fahrt nach Cesme. Heute heißt es auch dann auch schon wieder Abschied nehmen von der Türkei. Einschiffung auf die Fähre nach Chios und weiter auf die Fähre nach Piräus.

22. Tag Ankunft Piräus – Athen – Patras Einschiffung

Athen, eine pulsierende Weltstadt auf historischen Fundamenten. Aus der Antike stammen die glanzvollen Baudenkmäler: Akropolis mit Parthenon und dem Akropolis-Museum, Turm der Winde, Olympieion, Nationalmuseum, Theseion, Hadriansbogen. Das Schloss ist heute Sitz des Parlaments. Athen, heute mit 4 Millionen Einwohnern, ist eine faszinierende Metropole mit breiten Boulevards, zahlreichen Geschäften, seiner Plaka (Altstadt) mit unzähligen Tavernen und einem reizvollen Nachtleben. Danach führt Sie die Reise nach Patras zur Einschiffung der Fähre nach Ancona

23. Tag: Ancona – Ravenna

Ankunft in Ancona gegen 14:00 Uhr. Weiterfahrt zur letzten Etappe der Reise in den Raum Ravenna zur Zwischenübernachtung.

24. Tag: Heimreise in die Schweiz

Heute ist die Rückkehr in die Schweiz

Ihr Reisecar

30 edle Sessel – nur 3 statt der üblichen 4 Sitze pro Reihe – bieten viel Platz. Geniessen Sie den grossen Sitzabstand und den Luxus, der keine Wünsche offen lässt. Das exklusive Ambiente wird Sie überzeugen.

  • 30 breite, verstellbare Fauteuil-Sitze
  • Grosszügige Dreierbestuhlung mit grossem Sitzabstand
  • Sicherheitsgurten an jedem Sitzplatz
  • Klimaanlage, Toilette, Kühlschrank / Kaffeemaschine
  • Spurassistent und Abstandtempomat
  • 220-Volt Steckdose pro Sitzplatz
  • Jetzt buchen:

    Beratung und Buchung

    Tel. 052 722 13 44

    Mo - Fr: 08:30 - 12:00 und 14:00 bis 18:00

    Auswahl zurücksetzen
    Anzahl Personen: